Am 21. Oktober 1981 gründete Hans Tauber mit einer Handvoll Mitarbeitern die deutsche Parkinson- Vereinigung e.V. (dPV). Es handelt sich dabei um eine Selbsthilfeorganisation für Menschen, die an Parkinson oder einer artverwandten Krankheit leiden und deren Angehörige. Sie müssen mit einer Krankheit leben und im Alltag damit zurechtkommen, wohl wissend, dass es für die Erkrankung nach dem gegenwärtigen Stand der medizinischen Forschung noch keine Heilungsmöglichkeit gibt. Hans Tauber litt selbst an der Krankheit Parkinson und führte gleichwohl in vorbildlicher Weise unter Hintanstellung seiner Parkinsonbeschwerden die dPV auf Bundesebene 12 Jahre lang als erster Vorsitzender an. Schirmherrin des Bundesverbandes ist seit 2003 die Schauspielerin Heidi Keller.

Die dPV hat bundesweit derzeit rund 24.000 Mitglieder. Davon sind in Schleswig-Holstein etwa 750 Mitglieder in sechzehn dPV Regionalgruppen und vier Kontaktstellen organisiert.   

 Ziel der dPV ist es, die Lebensumstände der Menschen, die an Parkinson oder einer artverwandten Krankheit  leiden, und deren Partner mit Informationen zu versorgen, um ihr Wissen um die Krankheit zu fördern und damit ihr Selbstbewusstsein zu stärken.  

Die dPV Selbsthilfegruppen dienen im Wesentlichen dem Erfahrungsaustausch der Erkrankten und deren Angehörigen, der praktischen Lebenshilfe sowie der Information über neue Behandlungsmethoden, der gegenseitigen Unterstützung und der Motivation. Die Selbsthilfegruppen dienen aber auch dem geselligen Frohsinn, denn die von Parkinson oder einer artverwandten Krankheit Betroffenen „sollen sich nicht nur noch über ihre Krankheit definieren“. Jeder einzelne von ihnen kann im Rahmen seiner krankheitsbedingten Einschränkungen mehr! Die betroffene Person muss es nur wollen und sich nicht wegen der Erkrankung voller Selbstmitleid vom sozial-gesellschaftlichen Leben verabschieden. 

 Die Flensburger Parkinson Selbsthilfegruppe, deren Einzugsgebiet die Stadt Flensburg und deren Umgebung ist, trifft sich seit 26 Jahren.

 Die Treffen finden in der Regel an jedem ersten Mittwoch im Monat um 15 Uhr statt. Treffpunkt ist, ab September 2013, das AWO Servicehaus Friesischer Berg; Mathildenstraße 22 in Flensburg.

Die Flensburger Selbsthilfegruppe hat rund 80 Mitglieder. Die Gymnastikgruppe trifft sich jeden Dienstag um 10.30 Uhr in der Sporthalle des TSB, An der Reitbahn 17, in Flensburg.

Ein vielfältiges Angebot wird den Mitgliedern und deren Angehörigen im Jahr geboten. Neu dabei ist der monatliche Tanznachmittag, mit Livemusik und Gesang bei Kaffee und Kuchen. Tanzen ist Therapie und hat einen positiven Einfluss auf die Beweglichkeit. Neugierig geworden? Dann kommen Sie doch einfach mal bei uns vorbei oder rufen Sie uns an. Wir würden uns über ihr Interesse sehr freuen.